Soledar – die Russen können noch gewinnen

Das Kriegstagebuch des Blogs mag riesige Lücken aufweisen, jedoch ist es gut genug, mit ein wenig Mühe herauszufinden, wann die Russen die letzte Stadt eingenommen haben – am 02.07. war es Lyssytschansk, das die Ukrainer nur über einen Schlauch, der unter Dauerbeschuss stand, verlassen konnten. Der Schwenk nach Westen ins benachbarte Siwersk, um von dort nach Slowjansk vorzustoßen, blieb zwar aus, jedoch konnte die Front im Süden gehalten werden, ganz im Gegensatz zu den anderen Frontabschnitten, die aufgehört haben, zu existieren, da die RAF sich auf ihr Territorium zurückgezogen hat. Nun ist Soledar, das eingekesselt ist, im Begriff zu fallen, denn anders als noch zu Beginn des Krieges, die jede Ort verbissen verteidigt wurde, hat sich das Oberkommando entschlossen, die Truppen herauszuziehen, so dass wohl nur noch Einheiten, die es nicht schafften, eingeschlossen sein sollen. Sollte sich bewahrheiten, was russische Blogger vorhersagen – wenn Soledar falle, sei Bakhmut nicht mehr zu halten, so dass wegen des tiefliegenden Gebiets, das nun kommen würde, der UAF nicht anderes übrig bliebe, als eine neue Linie zwischen Slowjansk und Kramatorsk aufzubauen –, dann fällt es nicht schwer, sich vorzustellen, dass deutsche Leos mit von der Partie sein könnten. Vermutlich nicht nur die, sondern quer Beet alles, was der Westen zu bieten hat – sprich es droht die größte Prestigeschlacht seit Stalingrad, da keine Seite sie verlieren darf. Vielleicht ist das auch der Grund, warum die Russen seit geraumer Zeit Bilder ihres Superpanzers „Armata“, der als unverwundbar gilt, zeigen. Dessen Kinderkrankheiten scheinen behoben zu sein, so dass er einen Kampf mit dem Leo, von dem Strack-Zimmermann, Hofreiter und Co. glauben, er sei Platzhirsch auf dem Feld, vor dem alle weglaufen, wenn sie ihn sehen, nicht zu scheuen braucht. Wendigkeit gegen Schwere. So wie schon einmal, als der T-34 das Prunkstück der russischen Armee war und die Deutschen den Königstiger für den besten Panzer der Welt hielten. Da Scholz erst einmal die älteren Typen liefern wird, werden sich die Panzerliebhaber auf das Duell der besten Tanks noch gedulden müssen. Sollte Soledar rasch eingenommen werden, kann das schneller passieren, als man sich das im Augenblick vorzustellen vermag.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Soledar – die Russen können noch gewinnen

  1. Pingback: Von Scholz überholt zu werden, ist wie..? - Franz, der BloggerFranz, der Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert