Bombt Netanjahu sich nach Den Haag?

Es sieht ganz danach aus. Begleiten könnten ihn sein Verteidigungsminister, der den Richtern des Internationalen Gerichtshofs erklären müsste, nach welchen Kriterien seine Luftwaffe mehrstöckige Wohnhäuser, die sie in der Regel auszuradieren pflegt, aussucht, sowie sein Energieminister, der angekündigt hat, den Bewohnern des Gaza-Streifens das Wasser abzudrehen (was bereits der Fall ist, wenn das Video, auf dem zu sehen ist, wie zwei israelische Soldaten an einem Rand drehen, mit dem man wohl die Leitung öffnen oder schließen kann, echt sein sollte). Netanjahu hat sich hinreißen lassen, mit der Hamas darum zu wetteifern, wer den brutaleren Krieg führt, vermutlich in der Annahme, dass als Reaktion auf Palästinenser, die willkürlich Zivilisten erschießen, alles mit Ausnahme des Abwurfs einer Atombombe erlaubt sei. Wenn er sich da mal nicht irrt. Was für einen deutschen Bundestagsabgeordneten gilt („wer rausgeht, muss auch wieder reinkommen“), gilt erst recht fürs Wasser, sprich Netanjahu muss dafür sorgen, dass der Hahn wieder aufgedreht wird, und das so schnell wie möglich. Fraglich, ob seine Soldaten dazu in der Lage sind, da die die Hamas innerhalb zwei oder drei Tagen besiegen müssten (länger kommt man wirklich nicht ohne aus). Interpretiert der Blog die Einschätzungen russischer Blogger richtig, stehen dafür die Chancen schlecht – die Art und Weise, wie die Israelis kämpfen, sei veraltet, deren Panzer (Merkava) eine leichte Beute, was einige Videos belegen, sowie deren Grundwehrdienstleistungen nicht fit für den Straßenkampf. Die IDF müsste wohl mit ihren Eliteeinheiten rein, was angesichts der hohen Verluste wohl nicht zu rechtfertigen ist. Und da keines der arabischen Länder die Bevölkerung Gazas auffordert, sich der Hamas zu entledigen – für Al Jazerra ist die Blockade ein Kriegsverbrechen – kann Israel nicht auf deren Unterstützung hoffen. Netanjahu hat sich verzockt. Und mit ihm der Westen – der hat es wieder einmal versäumt, den Israelis Grenzen aufzuzeigen. Statt den Konflikt so klein wie möglich zu haben, suchen Israel und die USA die große Entscheidungsschlacht, von der sie glauben, sie gewinnen zu können. Das Problem ist nur, dass viele der potentiellen Gegner nicht bereit sind, sich darauf einzulassen. Es bringt mehr, zu beobachten, mit welcher Hybris die Israelis und der Westen auf den Angriff der Hamas reagieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert