Wollen die Russen wirklich Charkow?

Gehören Sie auch zu denen, die es nicht mehr für abwegig halten, dass die Russen kommen könnten? Natürlich nicht nach Deutschland. Jedenfalls nicht bald. Im Augenblick fällt es dem Blog schwer, daran zu glauben, er könne in drei Jahren nach jeder Einschätzung, die die Baerbock über die Lage im Osten gibt, unter dem Zwang leiden, ängstlich für einen kurzen Augenblick die Haustür zu öffnen, um zu sehen, ob sie schon da sind. Ausschließen kann er das aber nicht. Sollte dies eintreten, wird der Blog keinesfalls zu einem Psychiater gehen – der würde ihm sagen, dass es ihm genauso ergehe, so dass er am Ende in einer Gruppentherapie, an der nur Leute teilnehmen, die Annalena zu Angsthasen gemacht hat, landen würde (mit Monk wäre das natürlich etwas anderes). Da hilft nur, den Ton für eine oder zwei Minuten abzudrehen. Noch ist es nicht soweit. Heute war der Blog jedoch fast dran, Maas Drohgebärden gegen die Russen für angemessen zu halten – sollte Russland das Territorium der Ukraine verletzen, würden die NATO harte wirtschaftliche Sanktionen gegen den Kreml verhängen. Vermutlich hat die Karte, die vor dem Bericht zu sehen war, den Blog weich werden lassen – vor Charkow, der wichtigsten Industriestadt des Landes, soll besonders viel Militär stehen. Das ist die einzige Stadt, die für Putin von Interesse wäre. Nahe an der Grenze. Mit viel Knowhow und Potential. Der Blog kann nicht beurteilen, ob es sich lohnt, wegen Charkow mit Sanktionen überzogen zu werden. Dank der Annexion der Krim ist Russland jedenfalls wieder zu einer Weltmacht geworden. Ohne die hätte man in Syrien nicht eingreifen können. Sollte es wieder nichts mit einem Angriff werden, muss der Westen sich fragen lassen, welchen Sinn es macht, bei seiner Politik gegenüber dem Kreml davon auszugehen, dass der sich die Ukraine zurückholen will. Seit 6 Jahren unterstellt man das Moskau. Passiert ist nichts in dieser Zeit. Und es wird auch nicht passieren. Es sei denn, Putin will, dass der Blog verängstigst den Ton abstellt, wenn die Baerbrock ihn eindringlich und durchdringend davor warnt, Kriwoi Rog nicht zu erobern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.