Unterschiedlicher können Jahreswechsel nicht sein

Wie kann man einer Frau, die zu glauben scheint, die Silvesternacht von 2015 müsse sich bei jedem Jahreswechsel wiederholen, den Gefallen tun, uns, also jene, die sich im Internet über das Weltgeschehen informieren, über ihren „Tick“ in Kenntnis zu setzen? Sollten die Medien je mit dem Vorsatz, kontroversen Twitter-Meldungen, die zudem noch völlig unwichtig oder, wie in diesem Fall, gar falsch sind, nur noch wenige Worte zu widmen, ins neue Jahr gegangen sein, haben sie diesen wenige Stunden nach dem Jahreswechsel schon gebrochen. Und angesichts vieler Anzeigen wegen Volksverhetzung – im Tweet von Storchs war von „gruppenvergewaltigen Männerhorden“, die es bei diesem Jahreswechsel, wenn überhaupt schon einmal, nicht gegeben hat, die Rede – frage ich mich, warum sich viele Menschen so stark für jemanden, mit dem sie nichts zu tun haben wollen, interessieren, dass sie diesen wegen einer Äußerung, die, weil sich niemand angesprochen fühlen sollte, gar nicht rassistisch sein kann, verklagen zu müssen. Ausgerechnet die Polizei hat mit ihrer Anzeige von Storch geholfen, ihr zu erlauben, sich als Märtyrerin in Szene zu setzen. Nun hat von Storch die Aufmerksamkeit, die sie nicht verdient. Gemessen an London, wo zum Jahreswechsel weitere vier junge Leuten erstochen wurden, ist Deutschland ein Idyll (zum Glück). 80 Menschen sind alleine im letzten Jahr in der Hauptstadt Messerattacken zum Opfer gefallen. (Obwohl ich täglich den Guardian lese bzw. deren Seiten überfliege, habe ich erst heute erfahren, welches unvorstellbares Maß an Gewalt dort herrscht.) Das ist schlimmer als zu Jack the Rippers Zeiten. Und wie damals weiß die Polizei heute auch nicht, wie sie dieser „Epidemie“ Herr werden kann. Scheinbar scheint es in Britannien Usus zu werden, die Dinge per Klinge zu regeln. Sollte die Scotland Yard die Sache nicht bald in den Griff bekommen, werden die Menschen sich genötigt fühlen, selbst für ihre Sicherheit zu sorgen – sprich sich Waffen zulegen, mit denen sie sich verteidigen können. Die Insel ist auf dem besten Weg, amerikanisch zu werden. Und niemand ist in der Lage, diesen Prozess aufzuhalten. Trump wird sie ermutigen, den Amerikanern nachzueifern. Vermutlich wird dieser Trend auch den Kontinent erfassen. „Chlor-Hähnchen“ kann sich die Gemeinschaft leicht vom Leib halten, gegen eine Welle der Gewalt, die darin mündet, dass jeder sich bewaffnet, wäre sie machtlos.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Unterschiedlicher können Jahreswechsel nicht sein

  1. Pingback: Skripal - Ausgang nach Couleur (wer braucht schon Fakten?) - Franz, der BloggerFranz, der Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.