Über das Grauen im Stellungskrieg

They shall not grow old“, und die meisten jener, die den Stellungskrieg im 1. Weltkrieg überlebt haben, mussten mit dem Makel leben, im Zivilleben als Menschen, die Mut zur Lücke haben, zu gelten – je länger der Film dauert, desto mehr Männer, denen vorne ein Zahl fehlt, sind zu sehen, was angesichts der Ernährung (Brot, Marmelade, Schicken, Suppe) und miserablen Bedingungen in den Gräben nicht weiter verwunderlich ist. Für den Soldaten ist der Stellungskrieg der schlimmste, der ihm widerfahren kann, wobei ein fehlender Zahn noch das geringste Übel ist. Peter Jacksons Dokumentarfilm über das Leben englischer Soldaten ist einer der besten Antikriegsfilme der Kinogeschichte, was wohl auch daran liegt, dass er die Zuschauer nicht verschont – er soll sehen, was sich abgespielt hat. Gäbe es ein Geruchskino, wäre der Film schier unerträglich. Man könnte ihn nur unter einer Gasmaske verfolgen (näher am 1. Weltkrieg kann man wirklich nicht dran sein). Je nüchterner, desto eindrucksvoller – an diese Devise hat er sich gehalten. Zu den Stärken des Films gehört, dass dieser uns nicht nur über den Stellungskrieg informiert, sondern man auch erfährt, was sich vor oder nach dem Geschehen an der Front abgespielt hat. Da ist von Jugendlichen die Rede, die sich vor den Rekrutierern drei oder gar vier Jahre älter gemacht haben, um dabei sein zu dürfen. Teilweise wurden sie sogar von diesen aufgefordert, zu tun. Beim zweiten Versuch nach wenigen Minuten hat die Person dann ein Jahr zugelegt, so dass sie mitkämpfen durfte. Dass sich für jene Soldaten, die den Wahnsinn überlebten, niemand interessierte, was es ihnen die Eingewöhnung ins Zivilleben noch schwerer machte, war mir auch neu – der Pomp, mit dem die Briten des Tag, an dem der Waffenstillstand (Armistice Day) unterzeichnet wurde, heute noch begehen, lässt vermuten, dass die Kriegshelden geachtet wurden. Damit wird auch klar, wieso nach 21 Jahren wieder ein Weltkrieg ausbrechen konnte. Vermutlich verdanken wir diesem Flächenbrand die längste Friedensperiode, die Europa je erlebt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.