Ivanka wäre die bessere Wahl

Es kommt immer schlimmer, als man denkt – habe ich bis vor wenigen Stunden noch gedacht, Ivanka (Trump) sei das Schrecklichste, was der Politik passieren kann, bin ich nun eines besseren belehrt worden. Dabei kann von der Leyen natürlich viel mehr als Ivanka, nur soll sie eine Position bekleiden, die für sie nicht unpassender sein kann – ausgerechnet zur EU-Kommissionschefin, der einzigen Stelle, die ich kenne, auf der Ivanka wegen ihres kosmopolitischen Charmes besser aufgehoben wäre als die Noch-Verteidigungsministerin, hat man sie auserkoren. Ursulas Charme ist dagegen deutsch, wobei man noch ein streng davorsetzen müsste. Zu allem Überfluss ist bei ihr jedes Wort ein Donnerschlag, was nach dem jovialen Singsang Junckers, der in der Lage ist, selbst die schlechteste Nachrichten so an den Mann zu bringen, dass kaum jemand ihm das Übel nimmt, eine arge, wenn nicht gar unzumutbare Umstellung wird. Wird Europa sich an das oberlehrerhafte Gebaren von der Leyens gewönnen können? Oder wird es an diesem zerbrechen? Und werden die Briten nun alle zu Remainern? Einer der Gründe, warum die Briten für den Brexit stimmten, lag in der Person Junckers, den viele auf der Insel regelrecht hassen. Ursula als Maggy Ersatz – nach der Pleite, den die Briten mit May erlebten, ist dies nicht auszuschließen, jedoch höchst unwahrscheinlich. Und dann gibt es noch die Frage aller Fragen (es ist die letzte, versprochen) – funktioniert der peronal-politische Instinkt der Kanzlerin noch? Hat sie etwa den Geruchssinn verloren? Die Zeit wird es zeigen. Aber erst einmal muss die gewählt werden, was nicht so ganz einfach ist, da selbst der Koalitionspartner SPD gegen sie ist. Mit so etwas Schnöden wie einer Wahl muss sich Ivanka nicht beschäftigten – dank ihres Vaters darf sie als Borgia unserer Zeit mit den großen Politikerin über die Zukunft der Welt sprechen. Nicht dass es Familiendynastien in der Politik nicht vorher gegeben hätten. Jedoch mussten deren Nachkommen sich den Wahlvolk stellen. Mit den Trump wird alles anders. Während er sich in einem Jahr noch einer Wahl stellen muss, ist es durchaus möglich, dass die Amerikaner, weil sie die Trumps so toll finden, auf die übernächsten Wahlen verzichten und Ivanka per Volksabstimmung ins Amt, das sie so lange ausüben darf, wie sie will, hieven. Beneidenswerte Florentiner.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.