Inflation, Deflation – das zur gleichen Zeit

Was tun, wenn Inflation und Deflation zur gleichen Zeit auftreten, was, wenn mich nicht alles täuscht, zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte der Fall sein dürfte? Wie der Inflation ein Schnippchen und aus der Deflation Kapital schlagen? Das ist natürlich nicht so ganz einfach. Viel hängt von den Vorlieben, der Lebensweise und dem Umfeld ab. Ich habe nicht lange gebraucht, um zum Schluss zukommen, dass ich ein Corona-Gewinnler sein müsste, was nicht unbedingt heißt, ich würde mit dem Virus viel Geld verdienen. Vielmehr geht es darum, ob ich in der Lage bin, der Inflation zu entgehen und von der Deflation zu profitieren. Meinen ersten Sieg habe ich schon errungen – als Esser fast ausschließlich exotischen Obstes bin ich von den steigenden Preisen in den Obsttheken nicht betroffen. Beim Gemüse habe ich den Vorteil, nicht sehr anspruchsvoll zu sein bzw. auf eigene Saisonware setzen zu können, so dass ich auf Tomaten im Laden, deren Preis 23 % gestiegen sein soll, kaum angewiesen bin. Möhren, Sauerkraut, Kohlrabi – die guten alten Nahrungsmittel, die es in der DDR immer gab. Gut bedient sind auch alle, für die der Sommer eine Nebensaison ist. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie sich Urlaub im Hochsommer anfühlt. Wenn zu lesen ist, dass die Sylter vorerst keine Tagestouristen mehr wollen, sollte jedem klar sein, wohin die Reise geht – nach wenigen KdF-Jahren (aus heutiger Sicht ist es unvorstellbar, wie die Leute glauben konnten, auch noch in 1000 mit KdF verreisen zu können), 4 Jahrzehnten FDGB sowie 30 Jahren, in denen auch gewöhnliche Menschen an die Ostsee fahren konnten, wird es Zeit, dass die 3 Kaiserbäder endlich wieder zu dem werden, was sie Anfang des letzten Jahrhunderts berühmt gemacht hat – mondäne Badeorte, zu denen nur die Reichen Zugang haben. Vornehm gekleideten Menschen, die man nur gegen eine Gebühr zu sehen bekommt (das Tagesticket für den Tagestouristen wird der großer Renner dieses Sommers). Da lt. Drosten in Zeiten Coronas der sicherste Platz in einem Restaurant der draußen sein soll, hängt viel vom Wetter ab. Möge den Urlaubern nur Sonne beschieden sein. Vielleicht scheint sie ja noch, wenn meine Hauptsaison anfängt. Und was ist mit der Deflation? Da hoffe ich auf eine starke Performance Musks am Fließband – da er seine Fabrik im Kalifornien hat illegal anlaufen lassen, bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit am Band zu stehen, um im Falle des Eintritts der Polizei sich festnehmen lassen zu können. Hoffentlich lästern seine Beschäftigten nicht so sehr über dessen Namenswahl seines Sohnes – den Namen kann nur er aussprechen. Das schadet nur der Motivation. Möge der Preis dank der Massenproduktion derart in den Keller gehen, dass ich mir einen kaufen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.