Hier gibt es keine Korane.

Da man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schaut, hätte ich mich sehr geärgert, wenn heute in der Regionalpresse sowie einschlägigen Foren stände, in Halles Innenstadt sei am Sonnabend der Koran verteilt worden, denn ich bin im Zentrum gewesen, jedoch habe ich in weiser Voraussicht, dass der Osten eh keine Korane (Ganzband; Leinen?) abbekommen würde, mich gar nicht erst auf die Suche nach einem Stand begeben. Um jenen, die glauben, ich würde mich beklagen (undankbarer Ossi), gleich den Wind aus den Seglern zu nehmen – angesichts 31 Millionen Haushalte in den alten Bundesländern sowie des Umstandes, dass in den neuen Bundesländern nur wenige Muslime leben, wäre es töricht, darauf zu hoffen, hier würden auch Bücher verteilt werden. Die 25 Millionen Korane, die man zu vergeben hat, reichen ja nicht einmal für die alten Bundesländer. Und niemand kann kontrollieren, ob eine Familie sich zwei oder gar drei Bücher ergattert. Je mehr Exemplare zur Verfügung stehen, desto schneller kann man mit der Buchbesprechung beginnen. Und alle sind auf dem selben Niveau, was bei nur einem Buch kaum zu erreichen wäre, dürfte doch derjenige, der als erster im Werk stöbern dürfte, zum Zeitpunkt, an dem alle durch sind, vieles wieder vergessen haben. Warum dann die Aufregung? Ich weiß es nicht. Am Inhalt kann es nicht liegen, denn diese Ausgabe weicht nicht von den anderen ab. Die Salafisten, jene Gruppe, die den Koran unter die Massen bringen wollen, wollen nichts über einen wissen, man braucht also weder seine Adresse noch seinen Namen anzugeben. Und wer gänzlich unerkannt bleiben will, muss sich halt eine Balaklava über den Kopf stülpen. Vermutlich bin ich zu naiv. Vermutlich steckt etwas dahinter. Vermutlich ist das so eine Art Trojanisches Pferd, aus dem zwar nichts entweicht, alleine aber schon der Besitz bzw. die Entgegennahme des Korans mich unter Umständen kompromittieren könnte, (deren Mitglieder gehören ja nicht gerade zu den fortschrittlichsten Muslim-Gläubigen). Da hilft nur Otto Reuter. Der wäre froh gewesen, wieder ein Buch mit einem schicken Einband ins Regal stellen zu können.
Hier noch ein Link zum Radiohead-Konzert (Coachella Festival). Keine Ahnung, wie lange er offen bleibt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.