Kein Halloween heute! Und Luther fällt auch aus.

Wer am Anfang der Pandemie aufgrund vieler Artikel den Eindruck hatte, nach Corona würde alles besser werden, da die Menschen aus ihren Fehlern lernen würden, darf wieder hoffen, denn heute ist der erste Tag, den der Virus zu einem besseren gemacht hat – Halloween fällt nämlich aus, so dass niemand zu fürchten braucht, ein Kind ohne Maske, das eine bunte Corona-Badekappe, die schön stachelt, wenn man rüber fasst, aufhat sowie in einem ebenso farbenprächtigen Umhang, auf dem vorne und hinten in Leuchtbuchstaben „Ich bin ein Corona“ steht, gehüllt ist, könnte klingeln und um Süßigkeiten bitten. (Der Oscar für die beste Idee zu Halloween ist dem Blog im nächsten Jahr schon einmal sicher. Zudem kann sich der Blog durchaus vorstellen, dass im Falle eines Supergaus, dem Ausbleiben eines Impfstoffes, viele dieses Outfit in der Hoffnung tragen, Corona würde Lebewesen nicht befallen, die sein Aussehen annehmen. Leute, die bei Kasse sein, werden sich voll verstacheln bzw. vernoppen. Selbst deren Masken werden stacheln.) Jedoch wird man erst heute Abend wissen, ob dieser Sonnabend in die Geschichte eingehen wird. Dann wird sich zeigen, wie viel Macht die Eltern über ihre Kinder haben. Oder ob es ihnen völlig egal, dass ihre Sprösslinge jemand anstecken könnten. Während der Ausfall Halloweens locker zu verkraften ist, wiegt der Ausnahmezustand, den Merkel verhängt hat, weitaus schwerer. Und da ausgerechnet im trübsten Monat des Jahres Kinos und Theater ausfallen (es hat schon einen Grund, dass alle einschlägigen Trauertage im November liegen), bleibt nur, darauf zu hoffen, dass Donald seinen Abschied aus dem Weißen Haus so unterhaltsam wie nur möglich gestaltet. Die Vorhersagen sind ziemlich eindeutig. Nur ein Institut, dessen Arbeit nicht mit Bestnoten bewertet wird, sieht ihn vorn. Das sieht nicht gut für ihn aus. Er kann nur darauf hoffen, dass möglichst viele, die per Brief wählten (vornehmlich Biden-Wähler), die Regeln nicht beachtet haben, so dass deren Stimmen für ungültig erklärt werden. Im Schnitt sollen es um die 5 bis 7 Prozent sein. Mimt Donald den Richter Adam? Der weigert sich, einzugestehen, eine Tat begangen zu haben. Donald ist zwar nicht so sympathisch wie Jannings, aber das ist in diesen grauen Tagen auch egal. Die Hauptsache ist, zu erleben, wie er versuchen wird, die Wahl in Frage zu stellen. Der Blog ist gespannt. Der Höhepunkt ist eh erst im nächsten Jahr – wenn nämlich Cops Donald nach der Vereidigung Bidens aus dem Weißen Haus tragen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert