Wie Bezos uns zu Indianern gemacht hat,

aber im Gegensatz zu den Indigenen, denen die Cowboys erst die Büffel, dann das Land nahmen, habe ich nicht das Gefühl, von Bezos, dem ersten Astronauten im Wild West Look, den man nicht in einem Western Lokal tragen sollte, wenn man am Tresen bedient werden will (für ein Hausverbot ist der Anputz nicht geschmacklos genug), um meinen Besitz gebracht worden zu sein. Ich habe nicht mal das Gefühl, dass er mich über das Ohr gehauen hat. Das sollte ich eigentlich. Aber es will bei mir nicht so recht klappen. Vermutlich habe ich nicht oft genug bei ihm gekauft. Vermutlich lag ich mit meinen Käufen zu oft richtig. Ein richtigen Fehleinkauf oder großen Flop habe ich bis jetzt vermeiden können. Seine Firma Amazon hat mir sogar schon mehrere Male aus der Patsche geholfen. Als ich Sachen dringend brauchte. Auch die nicht abreißenden Proteste jener, die für ihn arbeiten müssen (jüngstes Stichwort „Pinkel-Gate“), haben mich nicht von Käufen abhalten können, bestimmt auch, weil Bezos es geschafft hat, Fehler in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Auch hat mich nicht sein dämlicher Cowboyhut gestört. Das ist seit heute jedoch anders – um von der NASA den Auftrag zu erhalten, auf den Mond fliegen zu dürfen, hat er ihr 2 Milliarden Dollar in der Hoffnung geboten, sie möge den Auftrag an Musk zurückziehen. Die Weltraumbehörde könnte viel Geld sparen. 2,9 Milliarden Dollar lässt sie sich das kosten. Reiche Leute für viel Geld in den Weltraum zu kutschieren mag die Sache eines Cowboys sein, ein kostenloser Flug zum Mond mit Rückticket sollte jedoch nicht dessen Ding sein, das diesen auch jene, die dieser Folklore nichts abgewinnen können, ermöglichen. Als Amazon-Kunde wäre mir ein weltläufiger Finanzier, mit dem sich möglichst viele identifizieren, lieber. Aber vielleicht gelingt Bezos noch das Unmögliche. Vielleicht wird er noch oder wieder Kosmopolit. Wenigstens weiß ich jetzt, warum Amazon keine Steuer zahlt. Des Alls wegen. Und da man wegen der geringen Margen bald höchst offiziell keine zu zahlen braucht, hilft man dem Staat auf diese Weise. Toll, wenn nur nicht der Hut wäre.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.