Was für ein Rennen kann Habeck gemeint haben?

„Wir starten nicht auf der Ziellinie, sondern mit einem gehörigen Rückstand“ – welchen Sport guckt Habeck denn? Doch nicht etwa die Formal 1? Und das als Grüner? Ein Leichtathletikfan, der bei den großen Ereignissen keine Entscheidung vor dem Fernseher verpasst, kann er nicht sein – die Athleten starten entweder ein Stück vor der Ziellinie oder gleich nach ihr (der Läufer auf der Innenbahn bei den 400 m ist dem Ziel am nächsten). Sogar der große Bolt musste vor dem Ziel starten. Exakt 100 Meter war er mit seinem Oberkörper vom Ziel entfernt. Da dass einzige Rennen, das zu Habecks Beschreibung passt, der Marathon ist, stellt sich die Frage, wie viele Kilometer hinzukommen. 42,195 km sind ja schon eine Tortur. Ein gut trainierte Läufer schafft vielleicht noch 10 mehr. Aber dann wäre selbst für ihn die Schmerzgrenze erreicht. Ein untrainierter Läufer wie der Blog müsste die Strecke mit dem Fahrrad zurücklegen. Wenigstens wäre er aber noch klimaneutral. Die meisten wären wohl gezwungen, das Auto zu nehmen, was nun ganz und gar nicht im Interesse der Grünen liegen kann. Unter diesen Umständen kann der Blog Habeck nur raten, die Strecke zu verkürzen. Oder es ganz mit dem Rennen zu lassen. Blieben alle da, wo sie sind, würde keine Energie verbraucht werden. Dann bräuchten auch keine neuen Autobahnen mehr gebaut zu werden. Für die knapp 13 km, die fehlen, um Halle mit einer Autobahn einzuzäunen, werden statt 350 Millionen € nun 443 Millionen veranschlagt. Dabei wird es nicht bleiben. Und da davon auszugehen ist, dass andere Autobahnprojekte sich ebenfalls verteuern, wäre es an der Zeit, darüber nachzudenken, ob man sie nicht einfach stoppt. Niemand weiß, ob in 20 Jahren, wenn alle mit E- und Wasserstoffautos unterwegs sein müssen, genauso viele Fahrzeuge wie heute vorhanden sein werden. Vermutlich wohl nicht. Heute macht der der Lückenschluss schon keinen Sinn macht. Völlig nutzlos könnte die Verbindung in 20 Jahren sein. Auf diese Weise könnte sich Habeck auf elegante Art diverser Preistreiber entledigen – jeder Kilometer Autobahn, der nicht gebaut wird, verringert die Kosten, die anfallen, um Haushalte und Unternehmen klimaneutral zu machen. Das ist praktisch aktive Inflationsbekämpfung, und das ohne an der Zinsschraube zu drehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.