Sonderurlaub für alle, die mit der Bahn reisen,

so weit, so gut, jedoch haben die Grünen vergessen, einen bezahlten Sonderurlaub zu fordern, so dass der Blog nun nicht anders kann, als zu vermuten, sie müssen in einer Welt leben, in der es auf zwei oder drei Tage nicht ankommt – die Leute, die es mit ihnen zu tun haben, scheinen schon froh darüber zu sein, wenn sie überhaupt aus den Ferien zurückkommen. Es wäre natürlich auch möglich, dass sie Grünen überhaupt nicht in den Urlaub fahren oder immer im Land bleiben. So toll der Vorschlag, die Billig- bzw. Kurzfliegerei abzuschaffen, auch ist – eingefleischte Mallorca Fans, von denen vielleicht viele damit liebäugeln, Baerbock zur Kanzlerin zu machen, werden den Teufel tun, jemanden zu wählen, der es ihnen unmöglich macht, auf ihrer geliebten Insel ein paar schöne Tage zu verbringen. Wie gut, dass dieser Blog weiß, wie sich das Problem lösen lässt – mit einem Sonderurlaub von zwei Tagen für jeden, der dort hinzureisen gedenkt. Mit den dann existierenden Nachtfährverbindungen von Marseille zu den Balearen sollte es kein Problem sein, die Strecke in 24 Stunden zu schaffen. Schon jetzt ist man von Frankfurt aus mit dem Zug in nur dreieinhalb Stunden in Paris. Ein Sonderurlaub würde uns vor den Plänen der Verkehrsminister bewahren, die, wenn der Blog es richtig mitbekommen hat, Schneisen planen, auf denen superschnelle Züge verkehren sollen. Am liebsten wäre ihnen, wenn die Züge die Flugzeuge überholen würden. Dieser Ansatz ist natürlich Unsinn. Statt weniger Schnellstrecken, die sündhaft teuer sind, braucht die Bahn viele Linie, auf denen eine zügige Fahrt möglich ist. Früher ist man bspw. über Nordhausen nach Frankfurt gefahren. Das ist heute eine Nebenstrecke, auf die sich kein ICE verirrt. Strecken wie diese muss man wieder in den Fernverkehr einbinden. Anders wird es nicht möglich sein, den Fluglinien Gäste abzuluchsen. Setzen die ihre Pläne um, werden weitaus weniger Bahnhöfe als Flughäfen heute direkte Verbindungen ins Ausland haben, so dass der Anfahrtsweg für die Urlauber richtig stressig wird. Was der Fahrgast auf der Schnellstrecke gutmacht, geht verloren, sobald er die verlassen hat. Pech für alle, die am Ende der Welt wohnen. Für die reichen zwei Tage nicht. Die brauchen eine ganze Woche.

PS: Bewohner zweier Hochhäuser wegen ein Frau, die sich mit der indischen Variante Covids angesteckt hat, in Quarantäne – da steht uns ja noch was bevor.. Vermutlich steht aus Angst, die Leute könnten Impfhäuser und Praxen stürmen, nichts in den Medien.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sonderurlaub für alle, die mit der Bahn reisen,

  1. Pingback: Kopfgeld für Politiker? Sicherlich keine gute Idee. - Franz, der BloggerFranz, der Blogger

  2. Pingback: Der Schröder kann es immer noch, - Franz, der BloggerFranz, der Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.