Solange der Aurus Senat noch dabei ist

Der Blog mag sich gar nicht vorstellen, was hierzulande los ist, wenn Putin mit dem Ding zum G20-Gipfel, auf dem niemand mit ihm sprechen will, vorfährt – in Teheran ist der Aurus Senat noch übersehen worden, in Bali jedoch würde er für Schlagzeilen sorgen. Während in Deutschland die Menschen in ihrer Freizeit nur noch damit beschäftigt sind, Ratgeber, die sie darüber aufklären, wie man richtig, also gesund friert, zu lesen, kann Putin es sich auch ohne unsere Gasgelder leisten, seine Luxuslimousine auf das Inselparadies zu bringen, und das womöglich noch per Flugzeug. Der Aufschrei wäre groß, mit unseren Gasgeldern aber noch viel größer. Die einsetzende Hysterie würde zu einer Gasersparnis, die Experten bisher als illusorisch bezeichnet haben, führen. Ob mit oder ohne Gase – taucht der Kremlchef dort mit dem Aurus Senat auf, wird es hier ungemütlich werden. Aber erst einmal ist er in Teheran, das sich gute Chancen ausrechnen kann, nach Russland Waffen zu dürfen. Es wäre das erste Land nach dem Ende des 2. Weltkriegs. Statt Hubschrauberträger, deren Verkauf Frankreich wegen der Annexion der Krim nicht gestattete, sind es nun Drohnen, die gebraucht werden, vermutlich nicht weil sie über eine ausgefeilte Technik verfügen, die die ferngesteuerten Flugzeuge, die der Iran produziert, unverwundbar machen, sondern wegen ihres günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Verluste sind eingeplant und -preist. Gegen die Luftabwehr der Israelis mögen die sich schwertun. Gegen die stark geschwächte Luftverteidigung der Ukrainer sieht das aber ganz anders aus. Da hilft auch Masse weiter, zumal dadurch verhindert werden kann, dass die teuren Maschinen aus eigener Herstellung Opfer der eigenen Flugabwehr werden. Irgendwie scheinen die Ukrainer bzw. Amerikaner immer dann ihre HIMARS zu verschießen, wenn sich ein russisches Flugzeug in der Nähe befindet. Die Abwehrgeschosse, die mit den Raketen keine Mühe zu haben scheint, wenn kein eigener Jet in der Luft ist, suchen sich dann das falsche Ziel aus. Zwei solcher Abschüsse soll es schon gegeben haben. Da kommen iranische Drohnen wie gerufen.

PS: Der Blog muss alle, die darauf hoffen, dass der Aurus Senat im November, wenn sich die Chefs der G20-Staaten treffen, kaputt sein könnte, enttäuschen – da ist ein deutscher Motor drin, so dass das Auto gar nicht kaputtgehen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.