Nur ein Rocky kann noch helfen

Als die Kamera eine Digitalanzeige, auf der 14 Grad Celsius abzulesen waren, im Visier hatte, hätte ich wissen können, dass mein Wunsch, einen der Klitschko Brüder in den Seilen zu sehen, sich nicht erfüllen würde – Klitschko-Wetter hätte ich mir sagen müssen, denn bei solch niedrigen Temperaturen könne sich nur jemand wohlfühlen, der in einem Land, das Sibirien recht nahe liegt, groß geworden ist, Hayes Chancen, ihn zu besiegen, daher praktisch Null sein müssten. Natürlich ist es im Nachhinein von mir unfair, zu behaupten, Klitschko hätte von der Kälte profitiert, aber der Mann macht es mir, der ihn nicht besonders mag, auch recht schwer, Schwächen, die mit dem Boxen zu tun haben, aufzuführen. Der Mann boxt einfach perfekt, jedoch nicht so, dass er mich mitreißen würde oder ich von seinem Stil begeistert wäre – berechnend und erfolgsorientiert würde ich die Art und Weise, wie er kämpft, bezeichnen. Beide tun nichts Spontanes oder Unüberlegtes, alles ist wohlüberlegt und durchdacht. Die boxenden Akademiker haben das akademische Boxen, das sehr viel Ähnlichkeit mit der Vorlesung eines Lehrenden, der sein Pensum runterspult, ohne sich dabei zu scheren, ob seine Studenten verstehen, was er vorträgt, hat, nicht nur eingeführt, sondern auch noch populär gemacht. Gestern aber gingen sie zu weit – ihre Einlaufshow in den Ring war so imperial, dass ich glaube, viele von denen, die es nicht mögen, sich derart aufzuplustern, gehofft haben, Haye könne zum Rocky mutieren. Die Stereotypen, mit denen in Rocky IV der sowjetischen Boxer überfrachtet wurde, haben sie bedient – Kampfmaschinen, die ihre körperliche Überlegenheit rigoros ausnutzen; eiskalt, unnahbar, hyperehrgeizig, arrogant. Wer hat den Klitschkos nur geraten, Clips, die vermuten lassen, Drago, das ist der, gegen den Stallone boxte, muss sich Wladimirs Körper und Geist bemächtigt haben, auszustrahlen? Statt sich generös zu geben und sich über Hayes freche Sprüche lustig zu machen, hat Klitschko sich gebärdet, als wäre er das Imperium, über das man sich nicht ungestraft lustig machen kann. Ich bin gespannt, ob die PR-Panne den Klitschkos schaden wird. Haye dürfte, trotz seines verspäteten Einritts in den Ring, alleine schon eben wegen diesem – im Gegensatz zu Klitschko, dessen Bodyguards jeden, der sich ihm näherte, brutal wegstießen, hat ihm der enge Kontakt zu seinen Fans nichts ausgemacht – viel Sympathien gewonnen haben. Möge bald ein Rocky, der die Klitschkos in die Schranke weist, kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Nur ein Rocky kann noch helfen

  1. Arne sagt:

    Netter Blog, gefaellt mir sehr gut. Auch schoene Themen.

  2. Sehr knorke das Design. Sehr Benutzerfreundlich und leicht zu verstehen. Gut ausgesucht!

  3. Pingback: Der Karneval schreckt vor nichts zurück | Franz, der Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.