Corbyn – eine Auszeichnung ist ihm schon sicher

Wer wird Umstandskasten des Jahres? Natürlich Corbyn, dessen Umstandskonto sich meterhoch auftürmt, so dass er bei den Auszeichnungen in den kommenden Jahren locker vom Vorrat, den er in diesem Jahr angehäuft hat, leben könnte. Leider kann er diesen nicht mit ins nächsten Jahr nehmen. Da kaum anzunehmen ist, dass er im neuen Jahr nicht dort, wo er aufgehört hat, anfangen wird, ist für Corbyn der nächste Titel bereits gebongt – statt sich mit May eine Schlacht zu liefern, wird er weiter mit ihr Rasenschach spielen. Erstere ist zwar blutig, jedoch bietet diese die Chance, den Wählern das Gefühl zu vermitteln, dass es um etwas sehr Wichtiges geht. Das kann man vom Rasenschach natürlich nicht sagen – da gucken nur Leute zu, die Zeit haben und natürlich wissen, wie die Steine zu setzen sind, sprich Corbyn macht Politik für jene, die von Natur aus Interesse an ihr haben. Politikverdrossene spricht er mit seinem bedächtigen Vorgehen, das darauf ausgerichtet ist, möglichst keine Auseinandersetzung zu verlieren, nicht an. Dabei kann er sich erlauben, Schlachten verlieren zu können. Was ist so schlimm daran, eine richtige Vertrauensfrage, die May bei einer Niederlage zwingen würde, Neuwahlen auszurufen, zu stellen? Corbyn hat sich für die sanfte Vertrauensfrage, die nichts bewirkt, entschieden. Unklar ist, wann sie bzw. ob sie überhaupt stattfindet. Das Interesse der Wähler dürfte am Ausgang der Abstimmung dürfte sich in Grenzen halten. Wer so behutsam vorgeht, erweckt den Eindruck, dass der Ausstieg aus der EU entgegen aller Warnungen (nicht zuletzt von ihm selbst) so schlimm nicht werden wird. In der schlimmste Krise des Landes können die Politiker es sich leisten, erst einmal zwei Wochen Urlaub zu machen. Dann wird erst abgestimmt. Unverantwortlicher geht es wirklich nicht mehr. Wenn Corbyn glaubt, May müsse sich dafür verantworten, irrt er sich gewaltig. Seine Aufgabe ist es, ihr klarzumachen, dass dies nicht geht. Eben mit einem Vertrauensentzug. Diese Chance hat er grandios vergeigt. Das Geplänkel, das kaum noch jemanden interessiert, geht in die nächste Runde. Die Briten hätten etwas Besseres verdient.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.